Rückblick: 2016 auf Literatur im Internet


Bestes Buch:

Das Schiff des Theseus aus dem Haus Kiwi stand über ein Jahr lang im Regal. Das Siegel auf dem Schuber hat mich die ganze Zeit davon abgehalten „mal kurz
reinzublättern“. Ende des Jahres hatte ich dann endlich mal etwas Zeit und habe mich sofort in den
Band vertieft, nachdem ich ein paar Bilder von der Versiegelung gemacht habe. Das Warten hat sich gelohnt. Die tolle, spannende Story und die liebevolle Aufmachung mit den vielen Bemerkungen und Beilagen war es wert. Nach einigen Lesesessions bin ich erst ein paar Kapitel weit gekommen
und werde das Buch hier vorstellen, sobald ich durch bin. Es ist schwierig ist, darüber
zu schreiben ohne großartig zu spoilern. Deshalb halte ich hier gepflegt die Klappe und genieße weiterhin das Lesevergnügen. Leider ist die deutsche Ausgabe ausverkauft, aber es gibt noch die englische Originalausgabe. Nach dem Erscheinen on Rogue One und dem Tod von Carrie Fisher und Debbie Reynolds ist das Buch auch wieder ganz oben auf dem „Aktuell!“-Stapel, weil der Autor J. J. Abrams zugleich der neue Star-Wars-Regisseur ist.

 

Bestes Theaterstück:
Das Theaterstück „Andorra“ im Karlsruher Sandkorntheater. Die Kostüme waren in ihrer
Einfachheit schlichtweg genial und das Drehbuch wich hier und da vom Drama ab, aber das war alles sehr gelungen. Die Schauspieler trugen Jeans oder Rock und Shirts, auf denen groß ihre Rollenbezeichungen standen. Die Nebenfiguren waren gleichzeitig auch noch Jemands und zogen sich an einigen Stellen das passende Shirt über. Das verdeutlichte, das sich jeder schuldig gemacht hatte und dass die Andorraner letztlich beliebig austauschbar sind. Die Zeugenschranken fanden nicht wie in anderen Aufführungen (und wie wahrscheinlich von Max Frisch angestrebt) hinter einem Zeugenstand statt sondern waren ehner wie Revuenummern: Die jeweiligen Zeugen saßen auf einem Stuhl und die anderen Figuren tanzten und sangen im Hintergrund oder untermalten die Aussagen mit Gesten und Gesichtsausdrücke.

Bestes Hörspiel:

Sherlock Holmes und das Geheimnis des weißen Bandes. Es steht noch kurze Zeit auf der Seite von WDR3 zum anhören und herunterladen bereit.

 

Meistgeklicktester Beitrag auf Literatur im Internet:

Das interview mit Norman Ohler über sein Buch Der totale Rausch. Es wurde 2015 auf der Frankfurter Buchmesse geführt.
Beste Vorsätze für 2016:
1. Die Bücher, die im Header zu sehen sind, besprechen
2. Jede Woche mindestens ein Buch lesen und besprechen
3. An so vielen Büchermenschenveranstaltungen wie möglich teilnehmen
4. Mehr Kontakte zu anderen Buchmenschen knüpfen
Was waren eure literarischen und medialen Highlights des Jahres?
Fasst ihr auch gute Vorsätze im Bezug auf das Lesen?

Kommentar verfassen